Kontakte Juni – August 2021

  • Andacht: Jörg Hagemann
  • HÖCHSTpersönlich: Marianne Ulbrich
  • Berichte
  • Gottesdienste
  • 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – 670 Jahre jüdisches Leben in Lemgo: Jüdische Soldaten aus Lemgo im 1. Weltkrieg

“Die Aufnahmen sind im Kasten”

Die Aufnahmen für weitere Gottesdienste, die auf Youtube veröffentlicht werden sollen, sind heute fertig geworden. Veröffentlicht werden sie an Karfreitag, Ostern, Himmelfahrt ... weiterlesen

Kontakte März 2021 – Mai 2021

  • Andacht: Anke Nagel
  • HÖCHSTpersönlich: Waltraut Ristig
  • Reiterfreizeit 2021
  • Berichte
  • Gottesdienste
  • 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – 670 Jahre jüdisches Leben in Lemgo: Leonhard Wahrburg:

Quellen und weitere Informationen:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stolpersteine_in_Lemgo#cite_note-1

  2. Angaben aus: Jürgen Scheffler/Herbert Stöwer (Bearb.), Juden in Lemgo und Lippe –

    Kleinstadtleben zwischen Emanzipation und Deportation, “FORUM Lemgo – Schriften zur

    Stadtgeschichte”, Heft 3 (mehrere Aufsätze), Hrg. Archiv- und Museumsamt der Stadt Lemgo, Verlag

    für Regionalgeschichte, Bielefeld 1988

  3. zum Ortserlass 1935: Stadtarchiv Lemgo, A 1764

  4. H. und K. Pohlmann, Kontinuität und Bruch – Nationalsozialismus und die Kleinstadt, in: “Schriften

    zur Stadtgeschichte”, Heft 5, Bielefeld 1990

  5. Klaus Pohlmann, Jüdische Emanzipation und Festigung antijüdischer Stereotype. Zur Geschichte

    der Lemgoer Juden in der ersten Hälfte des 19.Jahrhunderts, in: P.Johanek/H.Ströwer (Hrg.), 800

    Jahre Lemgo. Aspekte der Stadtgeschichte. Beiträge zur Geschichte der Stadt Lemgo 2/1990, S.

    347 – 372

  6. Klaus Pohlmann, Vom Schutzjuden zum Staatsbürger jüdischen Glaubens. Quellensammlung zur

    Geschichte der Juden in einer deutschen Kleinstadt 1650 – 1900, Lippische Geschichtsquellen 18,

    Detmold 1990

  7. Jürgen Scheffler, Jüdisches Leben in einer alten Stadt – Ein Rundgang zur Stadtgeschichte Lemgos

    (Faltblatt), Hrg. Stadt Lemgo u. Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Lemgo 1994

  8. Jürgen Scheffler, “Man durfte nicht dabei sein”. Die Ausgrenzung der Juden in Lemgo 1933 – 1938,

    in: Werner Freitag (Hrg.), Das Dritte Reich im Fest. Führermythos, Feierlaune und Verweigerung in

    Westfalen 1933-1945, Bielefeld 1997

  9. Elfi Pracht, Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil III: Regierungsbezirk Detmold,

    J.P.Bachem Verlag, Köln 1998, S. 325 – 329

  10. Kirsten Menneken/Andrea Zupancic (Hrg.), Jüdisches Leben in Westfalen, Klartext Verlag, Essen

    1998

  11. Michael Brocke (Hrg.), Feuer an dein Heiligtum gelegt – Zerstörte Synagogen 1938 Nordrhein-

    Westfalen, Ludwig Steinheim-Institut, Kamp Verlag, Bochum 1999, S. 333/334

  12. Hanne Pohlmann, Judenverfolgung und NS-Alltag in Lemgo. Fallstudien zur Stadtgeschichte, Verlag

    für Regionalgeschichte, Bielefeld 2011

  13. Auflistung der in Lemgo verlegten Stolpersteine, online abrufbar unter:

    wikipedia.org/wiki/Liste_der_Stolpersteine_in_Lemgo

  14. Klaus-Pohlmann (Bearb.), Lemgo, in: Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in

    Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Detmold, Ardey-

    Verlag, Münster 2013, S. 489 – 500

  15. Ursula Olschewski (Bearb.), Lemgo-Brake, in: Historisches Handbuch der jüdischen

    Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen

    Regierungsbezirk Detmold, Ardey-Verlag, Münster 2013, S. 500 – 504

  16. https://www.drs-brauel.de/die-villa-des-justizrates-leonhard-wahrburg/

  17. Die deutschen Kraftfahrzeug-Besitzer in der Reihenfolge der polizeilichen Kennzeichen

    Deutsches Automobil-Adreßbuch, Stuttgart 1909, S. 54: Leonhard Wahrburg, Lippe, Erkennungsnr.

    86

Kirche als Ort der Stille geöffnet

Eine wunderbar dekorierte Kirche erwartete die Besucher/-innen am Heilig Abend. Auch an den beiden Weihnachtsfeiertagen (10.00 - 12.00 Uhr) und an Silvester (16.00 - 18.00 Uhr) ... weiterlesen