Frauenfest 12.10.2019

Mit Herzen, Mund und Händen Von der Freude im Leben 

Ehrenamt in der Kirche ist überwiegend weiblich. Zuverlässig und verantwortungsbewusst tragen Frauen mit ihren Gaben die Gemeindearbeit im Besuchsdienst, in Gottesdiensten und Kirchenvorständen oder bei Gemeindefesten. Als Würdigung und Dankeschön für diesen unermüdlichen Einsatz lud  Gemeindepädagogin Erika Rüter zum Frauenfest in St. Johann ein. 120 interessierte Frauen versammelten sich zur fünfzehnten Auflage des Festes im liebevoll dekorierten Foyer der Kirchengemeinde. „Mit Herzen, Mund und Händen“ so lautete das aus einem kirchlichen Danklied abgeleitete Motto des Nachmittages. Nach Begrüßung und Einführung in das Thema lockte Kantorin Annette Wolf mit schwungvollem Spiel am Flügel die Gäste zum Singen. Ein unfassbar reiches Buffet aus selbstgebackenen Kuchen und Torten erwartete die Besucherinnen und bot Herz und Mund Gelegenheit zu geselligem Austausch an der Kaffeetafel. Hinter den Kulissen sorgten derweil  Dirk Salomon, Wolfgang Wollbrink und Ute Young für einen reibungslosen Ablauf. Eine feine kreative Bastelei brachte auch die Hände ins Spiel. Unter Anleitung von Meike Klocke und Bärbel Wollbrink wurden kunstvolle Karten mit Serviettenmotiven gestaltet. „Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen“. Pfarrerin Iris Brendler aus der Nachbargemeinde Brake lenkte in ihrem Referat den Blick von der Aktion auf die Motivation. Im turbulenten Alltag mangelt es oftmals an Wahrnehmung der wirklich wichtigen Dinge, die uns von Gott geschenkt sind in ungezwungener Großzügigkeit. Diese Gewissheit kann von erdrückenden Anforderungen befreien und Raum schaffen für anhaltende Dankbarkeit. Kein formelhaftes, verklemmtes Dankeschön. Dankbarkeit als Lebenshaltung, die befreit zu tatkräftigem Handeln mit Herzen, Mund und Händen.

Text: Martina Begemann

Fotos: Ralf Schafmeister