Monika Rey in St. Johann

Die Jüdisch-Christliche Gesellschaft und die Alte Hansestadt Lemgo hatten in das Foyer unseres Gemeindezentrums zu diesem Konzert eingeladen.

Aus Anlass des 1. Todestages von Karla Raveh sangen und spielten

im ausverkauften Haus Monika Rey und und Pianistin Eva Schüttler unter dem Titel „Irgendwo auf der Welt“ Stücke von jüdischen Komponisten der 1920 er und 1930 er Jahre. Komponisten wie Kurt Weil, Friedrich Holländer oder Walter Jurmann mußten aus Deutschland in den 1930 er Jahren vor den Nazis fliehen und hatten es als Flüchtlinge mit großem Heimweh nicht leicht. Ihre Unbehaustheit spiegelt sich in ihren Liedern wider, die Monika Rey mit ihrem dunklen, manchmal rauhen, manchmal flüsternden Timbre in der Stimme vorzüglich vortrug und dabei von Eva Schüttler an unserem Schimmel-Flügel wunderbar unterstützt wurde.