Gemeinsame Kinderbibeltage in Johann

Ungefähr 40 Kinder aus den Gemeinden St. Marien, St. Nicolai und St. Johann trafen sich vom 5. bis 7. April vormittags im Johann-Gemeindezentrum zu gemeinsamen Kinderbibeltagen. Jeden Morgen wurde am Anfang gesungen und abschnittweise ging es um die Geschichte vom Finanzminister aus Äthiopien. (Weitere Fotos s.u.

Dieser Mann, so erzählt es die Bibel, reiste zum Tempel nach Jerusalem, um Gott zu finden – ein Bodenbild im Foyer von Johann verdeutlichte den Weg; in der Nicolai-Kirche suchten und fanden die Kinder an der Kanzel ein Bild von Gott im Himmel.

Der Finanzminister kaufte im Tempel eine Schriftrolle, doch erst mit Hilfe von Philippus, der ihm von Gott geschickt wurde und der ihm die Bedeutung Jesu erklärte, konnte der Mann verstehen, was in der Schriftrolle stand: dass Gott in Jesus Mensch geworden ist und sich in Jesu Worten und Taten die Liebe Gottes zeigt. Die Kinder färbten Papier mit Kaffee, um ihm einen antiken Eindruck zu geben, bastelten daraus eine Schriftrolle und beklebten sie mit einem Bild von Jesus.

Am Ende der Geschichte lässt der Finanzminister sich taufen und zieht dann fröhlich nach Hause zurück, weil er nun weiß, dass er fest zu Gott gehört. Die Kinder gestalteten Fische als Symbol der Christen und als Schmuck für die Kirche. An der Bega überlegten sie, wie sich eine Taufe im Fluss von einer Taufe in der Kirche unterscheidet, dann tobten sie auf dem Spielplatz und zum Abschluss gab es ein Eis für Kleine und Große.

Am Sonntag, den 8. April waren die Kinder und ihre Familien zum Gottesdienst mit Tauferinnerung eingeladen, wo sie eine Taufe aus nächster Nähe erleben konnten:

Gott schenkt das Leben und nimmt es in der Taufe an. Wichtig ist immer auch die Gemeinschaft in der Kirche und der Spaß aneinander und miteinander!